My love affair with Louis Vuitton / Meine Liebesbeziehung zu Louis Vuitton

In one of my first posts I showed a photo of some of my Louis Vuitton Pochettes and was asked “…which one is your favorite?…”. I replied  “I love all of them and I wear/use all of them“.

In einem meiner ersten Berichte zeigte ich ein Foto von einigen meiner Louis Vuitton Pochettes und wurde gefragt, welche meine Lieblingspochette sei. Ich antwortete, dass ich sie alle liebe und benutze.

“Le Catalogue” (c) Louis Vuitton, edition no. 2, 1987

I remember standing in the Louis Vuitton department at Neiman Marcus in Beverly Hills – I was about 17 years old – and I was admiring the handbags and having a close look at them. Already then I knew that one day I would own one, though they were unaffordable for me at that time.

Ich kann mich erinnern, als ich ca. 17jährig in der Louis Vuitton Abteilung bei Neiman Marcus in Beverly Hills stand und die Taschen anhimmelte und von allen Seiten betrachtete. Schon damals wusste ich, dass ich eines Tages eine besitzen würde. Aber damals waren sie für mich unerschwinglich.

photo (c) Louis Vuitton 2004

Some years later my family and I toured Rome. And at every important stop there was somebody selling “LV”, but they were all knock-offs. I so, so, so wanted a Sac Noe. My dad said he wouldn’t buy fake and that I should save my pennies and get the original thing, but I wouldn’t stop. So after nagging my poor dad all the way he got me one. At first I was extremely proud to wear my “Sac Noe”… but only in the beginning. After a very short time I felt embarrassed running around with a fake, it didn’t feel right and I sold it very quickly on a flea market.

Einige Jahre später besuchten meine Familie und ich Rom. An allen wichtigen Plätzen stand jemand und verkaufte „LV“ – Fälschungen natürlich. Ich wollte aber unbedingt einen Sac Noe haben. Mein Vater erklärte mir, er würde kein Fake kaufen und ich solle doch meine Groschen sparen und mir irgendwann eine echte Tasche kaufen. Aber ich habe den armen Mann derartig genervt, dass er mir schlussendlich doch einen gekauft hat. Anfangs war ich ganz stolz auf meinen „Sac Noe“…aber nur zu Beginn. Es dauerte nicht lange, da war es mir peinlich mit einer gefälschten Tasche herumzulaufen, ich fühlte mich richtig ungut damit und habe sie ganz schnell auf einem Flohmarkt verkauft.

Portemonnaie clic, photo (c) Louis Vuitton “Le Catalogue”

However, I still wanted the REAL thing! It must have been roundabout 1983 when I overcame my fear of going into Louis Vuitton and walked into a German boutique. I had just started an apprenticeship and from my tiny little beginner’s  salary (at that time 450 Deutsche Mark) I purchased my first Louis Vuitton item – a Portemonnaie Clic  and paid 130 Deutsche Mark for it – that was more than a quarter of my small income.

Wie auch immer, ich wollte immer noch das ECHTE haben. Ich denke es war um 1983 herum, als ich meine Schwellenangst überwand und in eine deutsche Louis Vuitton Boutique ging. Ich hatte gerade eine Lehre begonnen. Von meinem kleinen Lehrlingsgehalt (damals 450 Deutsche Mark) kaufte ich mein erstes Louis Vuitton Teil – ein Portemonnaie Clic für 130 DM – mehr als ein Viertel meines kleinen monatlichen Einkommens!

top: LV Portemonnaie clic,
bottom: LV special order wallet,

This thing has been loved to death! No joke! I had it repaired and repaired and repaired, until one day the metal “clic” broke and Louis Vuitton told me I had to call it a day. Unfortunately this model was no longer available and they didn’t offer a small wallet anymore – so what to do?

Dieses Ding habe ich wirklich zu Tode geliebt, kein Scherz! Ich habe es mehrfach reparieren lassen, bis das „Clic“ in die Brüche ging und Louis Vuitton mir erklärte, das meines Portemonnaies letztes Stündlein geschlagen hatte. Leider gab’s dieses Modell nicht mehr und es gab auch kein vergleichbar kleines Portemonnaie mehr – also was tun?

A Trunk Full of Memories (c) 1989 Louis Vuitton (engl.)

In 1999 I was extremely lucky having been invited to the Louis Vuitton museum in Asnières. What an experience! What a place! I even got a Mousse au chocolat birthday cake and champagne for my birthday. Never to be forgotten! But what I have seen and learned there was that they could make anything possible. At the end of the visit I handed a Mme. Z. – such a wonderful and knowledgeable lady! – the remains of my old Portemonnaie Clic and asked her to come up with a solution for a new wallet – identical size.

Ich hatte das Glück 1999 in das Louis Vuitton Museum nach Asnières eingeladen worden zu sein. Was für ein Erlebnis! Was für ein Ort! Ich bekam sogar eine Mousse au Chocolat Geburtstagstorte und Champagner zu meinem Geburtstag. Das Erlebnis wird mir immer in Erinnerung bleiben! Aber was ich dort gesehen und gelernt habe ist, dass sie alles möglich machen können. Am Ende des Besuches reichte ich einer Mme. Z. – eine ausgesprochen wunderbare und sachkundige Dame – die Überreste meines alten Portemonnaie Clic und bat sie um einen Lösungsvorschlag für ein Nachfolgermodell – in identischer Größe.

LV vintage 3digit date code

Not too long after returning home, my Louis Vuitton store called me and told me they had gotten some information and a drawing from Paris and would I like to come and discuss the details with them? The “clic” part of the wallet was no longer available, so instead Louis Vuitton suggested a flap with a snap fastener. When hearing the price I almost fainted, but as I am loyal to people and very good made, quality items – I almost never change wallets (only when travelling I add an additional one with the “other” currency) – I ordered it. It took a while. I was giddy with pleasure, but not for long. It was stolen out of my purse only a month later!!! I cried. Honestly. Huge big tears. How could somebody dig into my purse and take my “specially made for me” wallet??? I was heartbroken! 🙁

Nicht allzu lang nach meiner Rückkehr, rief mein zuständiges Louis Vuitton Geschäft an und teilte mir mit, dass Informationen und eine Zeichnung aus Paris gekommen wären und ob ich vorbei schauen könnte, um das weitere Procedere zu besprechen? Leider war das „Clic“ nicht mehr lieferbar  und deshalb schlug man vor, das Portemonnaie mit Lasche und Druckknopf zu liefern. Als ich den Preis hörte, bin ich fast in Ohnmacht gefallen. Da ich aber sehr loyal bin (zu Menschen und qualitativ hochwertigen, gut gemachten Dingen), d.h. dass ich so gut wie nie das Portemonnaie wechsle – wenn ich verreise, nehme ich nur ein zweites für eine weitere Währung mit – bestellte ich es. Es dauerte ein Weilchen. Leider währte die Freude daran nur kurz,  denn es wurde mir nur einen Monat später aus der Tasche gestohlen. Ich weinte, ehrlich, echte Krokodilstränen! Wie konnte nur jemand in meine Tasche greifen und das extra für mich angefertigte Teil stehlen? Ich war todunglücklich!   🙁

top: LV Portemonnaie clic, reverse side
bottom: LV special order wallet, reverse side

What do you think I did? I went back to Louis Vuitton and asked them to make TWO new wallets for me – you never know, just in case ;-). The price was – well, let’s not get into the gory details. But as I said before, I use next to nothing else, so the expense was justifiable.  The first of the two is now in desperate need of repair and number two is still slumbering in its dust bag, waiting for D Day. And as soon as I start using “no 2” I have to go to Louis Vuitton and start discussing the making of another one (although I heard that they no longer make small items). But that is something to be discussed at a later time…  🙂

Was glauben Sie wohl, habe ich gemacht? Ich ging wieder zur Louis Vuitton und bat sie ZWEI neue Portemonnaies für mich anzufertigen – man weiß ja nie, für den Fall der Fälle 😉. Der Preis war – naja, wir wollen hier nicht in die schmerzlichen Details gehen. Aber wie ich schon sagte, ich benutze so gut wie kein anderes Portemonnaie und hielt den Preis, umgerechnet auf die Nutzungsdauer über die Jahre,  für gerechtfertigt und bestellte. Das erste dieser beiden Portemonnaies benötigt jetzt dringend eine Reparatur. Das Zweite liegt noch unbehelligt in seinem Staubsäckchen und wartet auf den Tag X. Sobald ich „Nr. 2“ in Benutzung nehmen, werde ich wieder zu Louis Vuitton gehen über die Spezialanfertigung weiterer Portemonnaies mit ihnen sprechen (obwohl ich hörte, dass es keine Kleinteile in Sonderanfertigung mehr produziert werden). Aber das besprechen wir dann, wenn es soweit ist…   🙂

top: LV Portemonnaie clic, opened
bottom: LV special order wallet, opened

Well, now you know how this love affair began.   – Have you ever had a similar special relationship with one of your purses etc.?

Nun wissen Sie, wie diese Liebesgeschichte begann. – Haben Sie jemals eine ähnlich besondere Beziehung zu einer Ihrer Taschen o.ä. gehabt?

Louis Vuitton Multicolore flower brooch,
Louis Vuitton Multicolore Blumen Brosche

N.B.: No, I never did buy a Sac Noe. But I have heard that in due course a multi coloured Sac Noe in Epi leather will be on the market – that will be mine!

P.S.: Nein, ich habe mir nie einen Sac Noe gekauft. Ich habe aber gehört, dass demnächst ein vielfarbiger Sac Noe in Epi Leder auf den Markt kommen wird – der wird meiner!

13 Comments
  • Sanne
    August 30, 2012

    Gratulation. Das ist eine richtig schöne Lesegeschichte, die macht einfach Spaß. Mein erster LV Kontakt war ein Schuhsack (gibt es sowas heute überhaupt bei LV noch?), den ich von Kollegen geschenkt bekam. Aber das war noch zu Zeiten, als sie das Geschäft im Loos-Haus hatten. Also lange lange her. Gestohlen wurde mit das gute Stück ausgerechnet in einem Hotel in Frankreich ;-(

    • happyface313
      August 30, 2012

      Dankeschön, liebe Sanne, freut mich sehr, dass Du Freude an meiner Geschichte hattest.
      Das ist aber nicht nett, in einem französischen Hotel um französische Schuhsäcke “erleichtert” zu werden!
      Aber zu Deiner Frage: Ja, Schuhsäcke gibt es heute auch noch bei Louis Vuitton, meistens aus beigefarbener Baumwolle, manchmal anders – das hängt von den Schuhen ab, die man kauft. Früher, in den ’80igern, hat es Baumwollsäckchen mit LV-Monogramaufdruck gegeben. Die wurden in den ’90igern von braunen Baumwollsäcken mit eingewebtem LV Monogram abgelöst. In unseren Breitengraden waren die aber fast nie zu bekommen. Die gibt’s aber meines Wissens nach schon laaaaange nicht mehr, ausser vielleicht mal auf der Verkaufsplattform mit den 4 Buchstaben… 😉
      Mit dem alten Geschäft – meinst Du die Louis Vuitton Dependance, die es vor dem derzeitigen Laden gegeben hat? Ja, an den Laden und an die damalige Directrice kann ich mich auch noch gut erinnern 😉 🙂 Liebe Grüße 🙂

      • Sanne
        August 31, 2012

        Wow, Das Wissen ist wirklich beeindruckend. In der LV PR könnten sie froh sein, so jemanden zu haben … Stimmt übrigens genau: Habe ich in den 80ern bekommen, dunkelbraun mit Monogrammaufdruck. Der Verlust war hielt sich in Grenzen.
        Liebe Grüße Sanne

      • happyface313
        September 1, 2012

        Herzlichen Dank für das schöne Kompliment, liebe Sanne!
        Genieß das Wochenende und liebe Grüße 🙂

  • happyface313
    August 30, 2012

    Danke, freut mich sehr, dass sie Dir gefallen hat. Ich bin halt immer noch am Üben mit den Größen der Fotos…aber ich lern’s noch 🙂 Bin gespannt auf Deine Taschen Story! Irgendwann findest Du die Zeit dafür – der Winter und die kalten, nassen Tage kommen unwiderruflich. Aber bis dahin genieß den Sommer! Herzliche Grüße 🙂

  • happyface313
    August 31, 2012

    I just read your entry about your Patricia Smith Moonbag (since I’ve never seen one before), wonderful read, as always! And wow, the Patricia Smith Moonbag looks pretty and great on you! Have a “Bliss”-ful weekend 🙂

  • exoddinary
    August 31, 2012

    What a beautiful story! I can definitely see your passion for LV 🙂

    • happyface313
      September 1, 2012

      Thank you, dear exoddinary! Yup, bigggggg passion 😉

  • Jill
    September 1, 2012

    I am a big Louis Vuitton fan too. One of my first designer bags was the Neverfull in monogram and I love it. It carries so much and is really tough and the handles are just now starting to turn that lovely golden color. I hope to take such good care of it I can give it to my daughter someday. XO, Jill

    • happyface313
      September 1, 2012

      Dear Jill, the Neverfull is such an exquisite bag, I agree! It carries so much and still looks “pretty”. And on top of all, it is light weight, not to be underestimated (I carry so much junk, unbelievable)! If the Monogram canvas is treated well, it will go a very, very long way and your daughter will be a very happy young lady when you give it to her some day 🙂
      I never had a Neverfull, because I am always afraid of pickpockets…you might know now why 😉 XO to you, have a great weekend on the other side of the world 🙂

  • Dea
    February 11, 2013

    Really nice story! I am so proud of your dad though, for not wanting to buy a fake and happy you got rid of it after you made him give in 🙂
    Looking forward to all your LV stories! xx

  • Minnie
    March 6, 2013

    Schöne Geschichte!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


%d bloggers like this: